BDE App

Betriebsdatenerfassung mit vollständiger SAP Integration

MembrainSFC BDE im SAP

Die Implementierung von BDE-Lösungen sowie die Integration der physikalischen Komponenten gestalten sich in der Praxis als äußerst komplex und kostenintensiv, da häufig generische SAP-Schnittstellen nicht vorhanden sind. MembrainBDE vereint die Vorzüge von herkömmlich gegensätzlichen Ansätzen. Die Datenhaltung erfolgt konsequent im führenden SAP-System und ist kombiniert mit der preisgekrönten Lösung zur mobilen und stationären Datenerfassung im Shop-Floor. Die Werkerebene erhält eine höchst stabile und performante Lösung, wobei die maximale Verfügbarkeit selbst bei SAP-Ausfällen oder Wartungsfenstern gesichert ist – und das bei Echtzeitverfügbarkeit sämtlicher Daten im SAP-System, ohne einem klassischen Subsystem.

Die marktführende Standard-Software aus dem Hause Membrain verfügt über eine SAP-zertifizierte Schnittstelle und garantiert die Echtzeitverfügbarkeit sämtlicher Daten im Shop-Floor – stationär und mobil. Dadurch ist die größtmögliche Transparenz in der gewünschten Tiefe an der Maschine als auch an übergeordneter Ebene (MES oder ERP) gewährleistet. Die Betriebsdatenerfassung MembrainSFC BDE liefert kompetente Daten u.a. über die Qualität, Geschwindigkeit, Auslastung sowie über Ausfälle und Störungen. Dadurch ermöglicht sie die auftragsindividuelle Kosten-Kalkulation, schafft einen permanenten Überblick über vorhandene Zeit-Ressourcen und erlaubt jederzeit die Zwischenkalkulation eines Auftrags bis herunter gebrochen auf die Positionen der Stückliste.

Auf der Maschinenebene optimiert MembrainSFC MDE (Maschinendatenerfassung) die Produktionsabläufe und gestaltet sie effizienter. MDE erfasst Maschinenzustände, Prozessdaten sowie Stückzahlen automatisch und stellt die Daten für individuelle Auswertungen zur Verfügung. Die BDE- und MDE-Lösungen aus dem Hause Membrain zeichnen sich durch eine schnelle und kostengünstige Implementierung aus und unterstützen die On- und Offlinefähigkeit.

MembrainSFC BDE liefert kompetente Aussagen über die Qualität, Geschwindigkeit, Auslastung, Zeiten, die Anzahl beteiligter Mitarbeiter sowie über Ausfälle und Störungen. 

Funktionalitäten

  • Manuelle Meldungen
  • An-/Abmelden von Mitarbeitern
  • Vorgangsstart/-ende
  • Rückmeldung von Mengen und Leistungen
  • Automatische Meldungen
  • Störungserfassung
  • Auftragsfortschritt
  • Maschinenstatus
  • Fertigungsaufträge/Serienfertigung
  • Parallelfertigung
  • Alternative Arbeitsplätze
  • Mehrsprachig, mandantenfähig
  • On-/Offlinefähigkeit
  • Webbasierte Auswertungen


MembrainSFC BDE ermöglicht die auftragsindividuelle Kosten-Kalkulation, schafft einen permanenten Überblick über vorhandene Zeit-Resourcen  und  ermöglicht jederzeit die Zwischenkalkulation eines Auftrags bis herunter gebrochen auf die Positionen der Stückliste. Durch das Scannen der Auftragspapiere oder Barcodes auf den Werkstücken können alle notwendigen Daten eingelesen werden und der Mitarbeiter muss lediglich die einzelnen Eingaben in der Bedienführung des Systems bestätigen.

Der aktuelle Auftragsfortschritt ist jederzeit und in Echtzeit auf dem Bildschirm darstellbar. Die lückenlose Erfassung der Auftragsdaten sorgt für größtmögliche Transparenz in der Fertigung. Zeitaktuell und präzise erhält das Controlling wichtige Informationen zum Auftragsfortschritt, den aktuellen Kosten und produzierten Mengen. Eine Nachkalkulation und ein Soll-Ist-Vergleich sind somit jederzeit mit MembrainSFC BDE möglich.

Die Einführung einer BDE  ist in der Regel mit großem Aufwand verbunden. Was sie jetzt benötigen, sind die Werkzeuge, um die erforderlichen Schritte in der Produktion pragmatisch umzusetzen.  Denn die Durchführung einer solchen Maßnahme als großes Projekt, bietet ein hohes Fehlerpotential.

Membrain hat für die BDE eine Standardlösung entwickelt, die dieses Thema in unterschiedlichen Backendsystemen (zum Beispiel SAP/R3 oder Microsoft Dynamics) und mit unterschiedlichsten (SPS)-Maschinensteuerungen (Beckhoff, Simatic, Vipa, OPC etc.) mit moderner IT-Infrastruktur löst. Die Anbindungen der Steuerungen an die Maschinen sowie die an das MES- bzw. ERP-System erfolgen über eine erprobte Standardsoftware,  die die Daten automatisch zur Verfügung stellt. Die Übergabe an die Anzeigegeräte, Terminals, Industrie-PS’ s oder auch mobile Endgeräte für die BDE erfolgt über das Netzwerk. Die Lösung ist zudem einfach zu implementieren und schnell erweiterbar.

Die zu integrierenden Daten werden erst bei der Implementierung der BDE definiert. Bei der Definition dieser Betriebsdatenrelevanten Daten braucht keine Rücksicht auf Einschränkungen der IT genommen werden, da die Einbindung aller IT-Komponenten möglich ist. Damit kann das BDE-Wunschszenario einfach definiert werden. Die Daten können aus unterschiedlichsten Quellen stammen. Das BDE-System ist jederzeit erweiter- und anpassbar, so dass bei der Definition der Daten niemals eine abschließende Entscheidung zu fällen ist.

Danach wird entscheiden, ob die Daten nur lokal oder auch auf dem Server zur Verfügung gestellt werden sollen. Gleichzeitig können die Daten dem Werker visuell zur Verfügung gestellt oder einfach nur als Datum in der BDE gespeichert werden, um für spätere Auswertungen zur Verfügung zu stehen. Durch die offenen Schnittstellen in alle Richtungen können also beliebige Aktionen durch btw. in die BDE ausgelöst werden. Zum Beispiel kann eine Simatic-Steuerung eine Buchung im SAP R/3 auslösen oder dazu benutzt werden, eine ganz andere Maschine zu starten oder zu stoppen.

Für MembrainSFC BDE gibt es eine Reihe von vorgefertigten Frontends. Allerdings zeigt die Erfahrung, dass Frontends bei der BDE sehr flexibel und einfach anpassbar sein müssen, da in 99% der Fälle die BDE an Kundenanforderungen anzupassen ist. Die speziellen Anforderungen an die BDE ergeben sich oft erst in der Implementierung, was wiederum für ein sehr offenes Betriebsdatenerfassungskonzept spricht.