News & Presse

Ab sofort ist die ultimative IoT-Plattform MembrainRTC in der Microsoft Azure Cloud verfügbar. Kunden wird so ein einfacher Weg geboten Digitalisierungsprojekte schnell, einfach und mit überschaubaren IT-Ressourcen zu realisieren.

Unterhaching, 17. November 2020 – Das Münchener Software-Unternehmen Membrain GmbH, der innovative Softwarehersteller für die Entwicklung von Business Apps und Standard-SAP-Modulen, erweitert mit MembrainRTC in der Microsoft Azure Cloud sein Cloud-Angebot. Dabei dient MembrainRTC als ultimative IoT-Plattform und ermöglicht, diverse Applikationen über die Cloud zu betreiben und Daten aus diversen Systemen direkt ins SAP-System zu schreiben (oder ins führende ERP). Digitalisierungsprojekte können nun deutlich einfacher und schneller realisiert werden.
Maximale Flexibilität bietet dabei der hybride Ansatz des Schichtenmodells. Somit stehen alle Cloud-Varianten zur Verfügung: als Infrastructur-as-a-Service (IaaS), Platform-as-a-Service (PaaS) sowie als Software-as-a-Service (SaaS) in der Endausbaustufe.

„Der Microsoft Azure Marketplace bietet Kunden einen globalen und einfachen Zugriff zertifizierter und cloud-optimierter Lösungen“, so Sajan Parihar, Senior Director, Microsoft Azure Platform bei Microsoft Corp. „Wir freuen uns, dass MembrainRTC, jetzt auf dem Microsoft Azure Marketplace verfügbar ist und so Cloud-Kunden weltweit und dieser Lösung profitieren können.“

„Mit dem MembrainRTC in der Microsoft Azure Cloud können Projekte nun noch schneller realisiert werden.“, so Franz Pentenrieder, CTO Membrain GmbH. „Dank leistungsstarker Tools und bester Performance sind wir mit der Microsoft Azure Cloud gut für die Zukunft aufgestellt.“

Gute Gründe für Cloud Applikationen
Das Betreiben von Systemen und Anwendungen aus der Cloud bietet eine Vielzahl an Vorteilen. So sind eine schnelle Verfügbarkeit und ein flexibler Einsatz von Anwendungen je nach Bedarf möglich. Ein besonders wichtiger Grund für Cloud-Lösungen, ist die einfache und schnelle Realisierung von Digitalisierungsprojekten. In der Regel lassen sich so aufwändige (interne) IT-Ressourcen minimieren, da sowohl der Betrieb der Anwendung (inklusive Updates, Releases), als auch die komplette Bereitstellung von Infrastruktur und Rechenleistung outgesourced werden kann.

Die Skalierbarkeit ermöglicht darüber hinaus eine schnelle Erhöhung bzw. Reduzierung der Nutzer und Mietmodelle können komplexe und schwerfällige Budgetprozesse vermeiden.

Cloud Schichtenmodell für diverse Szenarien

Viele Softwareprojekte scheitern bereits im Vorfeld an Ihrer Komplexität und dem nicht abschätzbaren Aufwand für die IT. Genau an dieser Stelle wirken Cloudlösungen entgegen. Diese übernehmen, in unterschiedlichen Ausbaustufen, IT-Aufgabe und stellen, beispielsweise Infrastruktur oder Rechenleistung nach Bedarf bereit.

Das Modell Infrastructure-as-a-Service (IaaS) beinhaltet die Bereitstellung von IT-Infrastruktur sowie

Speicher, Netzwerkkomponenten, Servern und weiteren IT-Ressourcen. Optional können auch Aufgaben wie Systemwartung, Datensicherung und das Notfall-Management (Disaster Recovery), als Service übernommen werden. Beim Platform-as-a-Service (PaaS) Modell wird eine Umgebung bereitgestellt, in der Unternehmen Anwendungen entwickeln, betreiben und verwalten können.

Software-as-a-Service (SaaS) beschreibt die Endausbaustufe. Hier werden neben der benötigten Infrastruktur auch die tatsächlichen Anwendungen inklusive Betrieb, Wartung und die Bereitstellung der Systeme bereitgestellt.

Maximale Flexibilität dank hybriden Ansatzes

Mit den MembrainRTC in der Microsoft Azure Cloud sind je nach Kundenbedarf diverse Cloud-Modell bzw. Ansätze verfügbar. Dabei ermöglicht der hybrid-Ansatz, sowohl „nur“ den Betrieb der IT-Infrastruktur als auch die Möglichkeit das komplette Projekt, bis hin auf Applikationsbasis, als Cloudlösung (Software-as-a-Service) zu nutzen. Die lokale Infrastruktur kann durch die Cloud Anbindung ohne große Aufwände erweitert werden. Dies ermöglicht eine einfache Integration lokaler Ressourcen z.B. für Pilotierungen oder gesicherte Anbindung externer Geräte.

Weitere Membrain-Lösungen für die Cloud

Die modulare Architektur des MembrainRTC ermöglichen eine Vielzahl von Cloud-Anwendungen und somit auch einen komfortablen Weg IT-Projekte schnell und kostengünstig zu realisieren. So bietet die Cloudlösung MembrainPAS-AM ein digitales und mobiles Assetmanagement (Verwalten des Umlauf-, und Anlagevermögen). Hierbei wird dem Anwender eine fertige Standardlösung (z.B.: für iOS oder Android) bereitgestellt, die nach einmaliger Konfiguration „aus dem App-Store“ genutzt werden kann. Auch hier wird je nach Projekt entschieden, ob es sich lediglich um eine outgesourcte Infrastruktur oder um ein Software-as-a-Service Produkt handelt. Im Ergebnis sorgt das für geringere Kosten und weniger benötigte interne Ressourcen. Selbstverständlich kann die Lösung auch im eigenen Rechenzentrum (On Premises) betrieben werden. 

Für höchste Sicherheit sorgen ISO-Standards (ISO 27001 und ISO 27018) und Zertifikate für die Microsoft Cloud.

MembrainRTC

Mit MembrainRTC können Daten in Echtzeit aus sämtlichen Back-Ends auf mobile Geräte gebracht werden und umgekehrt. Sie bietet eine problemlose und integrierte Anbindung von Drittsystemen wie Web Services, Datenbanken, ERP Systeme oder auch Steuerungen (Industrie 4.0). Der Kommunikationsserver kann plattformunabhängig genutzt werden und verfügt über eine zertifizierte SAP-Schnittstelle. Daten werden bidirektional vom führenden ERP-System (z. B. SAP) verwaltet und beliebigen Front-Ends, wie mobilen Geräten, Terminals oder Maschinen, zur Verfügung gestellt. Das ERP-System dient hierbei als steuernde Instanz.

Erfahren Sie mehr über den MembrainRTC.